Frage:
Wie funktioniert apt-get?
xxmbabanexx
2013-04-07 05:38:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn ich etwas auf meinen Pi herunterladen möchte (zum Beispiel diese VNC-App, verwende ich normalerweise die apt-get <insert-App> ?

Manchmal befindet sich eine App jedoch nicht im Bereich apt-get (nicht sicher, wie der richtige Name lautet), und ich muss die URL wget <insert verwenden.

Kann mir jemand erklären, was apt-get ist, wie es funktioniert und ob es spezifisch für das pi ist?

Der richtige Name für das, was Sie als "apt-get area" bezeichnen, ist ein * Repository *. Repositorys enthalten Softwarepakete. Es gibt Standard-Repositorys, aber es gibt andere Repositorys, und Sie können diese anderen Repositorys zur Liste der Repositorys hinzufügen, die als "apt-get" bekannt sind. Wenn die gewünschte Software irgendwo in einem Repository verfügbar ist, ist es besser, "apt-get" als "wget" zu verwenden
Zwei antworten:
#1
+10
nc4pk
2013-04-07 08:02:32 UTC
view on stackexchange narkive permalink

apt-get ist Teil des Advanced Packaging Tool, der Benutzeroberfläche für die Paketverwaltung für Debian (und Raspbian, da es sich um eine Abzweigung von Debian handelt).

In Debian (und seine Gabeln) gibt es dieses Konzept eines "Pakets", einer bestimmten Software, die installiert und deinstalliert werden kann. Diese Pakete bestehen aus vorkompiliertem Code, Konfigurationsdateien und Metainformationen wie Größe, Versionsnummer usw.

Paketverwaltungssoftware wie APT verfolgt Dinge wie Abhängigkeiten und installierte Pakete, was die Verwaltung vereinfacht von Software auf einem System.

Manchmal haben die Debian / Raspbian-Paket-Repositorys kein Paket für eine bestimmte App. Daher müssten Sie wget verwenden, um einen Quell-Tarball herunterzuladen und ihn dann selbst zu extrahieren, zu kompilieren und zu konfigurieren.

Als zusätzliche Anmerkung: Es gibt andere Frontends zu den Debian-Stilpaketen. Zum Beispiel ist aptitude ein menügesteuertes Paketauswahl- und Installationstool, das Sie auch in Raspbian verwenden können.
#2
+5
Diti
2013-04-08 02:52:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Haben Sie jemals einen „Anwendungsspeicher“ auf einem Smartphone ( Android, iPhone usw.) oder einem Computer ( Windows Store) verwendet? Mac App Store oder beispielsweise Steam)? Sie erleichtern die Verwaltung Ihrer Anwendungen erheblich .

Nun, wir könnten sagen, dass apt-get ein solches „Geschäft“ ist. Unter Linux (und ich meine im Allgemeinen) gibt es zwei Möglichkeiten, Anwendungen zu installieren.

  1. Entweder laden Sie den Quellcode einer bestimmten Anwendung herunter (mit wget , um ein Archiv aus dem Internet herunterzuladen, oder manchmal mit git ), und führen Sie dann
    • ./configure aus, um Abhängigkeiten zu überprüfen und erstellt ein Makefile für Ihre Architektur
    • make , das das Makefile liest und den Quellcode in Binärdateien
    • make install , wodurch alle Dateien an den richtigen Speicherort auf Ihrem System verschoben werden.
  2. Oder Sie verwenden eine Paketmanager (wie apt-get / aptitude unter Debian), eine viel leistungsfähigere Methode.
  3. Möchten Sie ein interessantes Python-Programm installieren (z. B. Scribes)? Weisen Sie Ihr System einfach an, es zu installieren ( apt-get install scribes ), und was auch immer dieses Programm benötigt, um sich selbst auszuführen (= Abhängigkeiten), apt-get installiert sie. Es funktioniert einfach.

    Grundsätzlich sind apt-get -Downloads für Sie Versionen Ihrer Programme, die bereits für Ihr System kompiliert wurden (siehe Punkt 1 oben). Sie werden als .deb -Dateien verpackt (wie archiviert wie ZIP-Dateien) (steht für "Debian", die Linux- "Version", aus der Raspbian stammt), und diese Pakete werden heruntergeladen und "entpackt" , verschiebt sie und konfiguriert sie.

    Das Paketverwaltungskonzept ist nicht spezifisch für Ihren Raspberry Pi. Unter Raspbian, Ubuntu, Linux Mint usw., die auf Debian basieren, sind die Pakete .deb -Dateien, andere Distributionen verwenden jedoch andere Formate (z. B. .rpm ) ).

    Beachten Sie, dass das, was als "Paket" bezeichnet wird, nicht unbedingt eine Datei ist, die eine binäre Version Ihres Programms enthält. Einige fortgeschrittene Linux-Versionen namens Gentoo haben beispielsweise einen Paketmanager namens emer (das Äquivalent von apt-get ), der nur den Quellcode Ihres Programms & seine Abhängigkeiten, und Ihr Computer muss danach noch kompiliert werden.

    Ich hoffe, ich war klar! Möglicherweise möchten Sie versuchen, mithilfe der apt-cache-Suche <something> eine Suche nach Paketen / Anwendungen durchzuführen. (Hinweis für andere: aptitude scheint gut und leistungsfähiger zu sein, dauert jedoch länger, was auf einem Raspberry Pi von entscheidender Bedeutung ist.)



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...